Festivals und die farbenfrohen Paraden

Als eine der schönsten und schnellst wachsenden Provinzen der Visayas ist Leyte für seine verschiedenen historischen und sehr unterhaltsamen Feste bekannt. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten sind es gerade diese festlichkeiten für Touristen wie gemacht. Seid Jahren kommen immer wieder sehr viele Menschen die sich für all die interessanten und speziellen Veranstaltungen interessieren, welche charakteristisch für ihre farbenfrohen Paraden, auffallenden Tänze und weitere besonderen Aktivitäten sind. Allgemein sind diese Festlichkeiten sehr wichtig, da sie die Sitten, Traditionen und verschiedenen Kulturen der Menschen widerspiegeln welche gemeinsam in einem engen Bereich leben.

Advertisements

Leyte Island und seine Sehenswürdigkeiten

Neben den bereits sehr gut erhaltenen Riffen findet man auf Leyte Island auch gleich noch Sehenswürdigkeiten ganz anderer Natur. Unter anderem wäre der See zu benennen dessen Umrisse der einer Violine gleichen, Lake Danao und dessen umliegender Wald die Heimat der Rieseneule ist. Weiter noch die längste und schönste Brücke der Philippinen, welche Leyte mit Samar verbindet, die San-Juanico-Brücke. Wer dann noch gefallen an eher militärische Denkmälern hat, der findet am Red Beach eine lebensgroße Statur von General McArthur, dem meist dekorierten Soldat der USA und seiner Männer welche gerade durch das Wasser an Land waten.

Tauchen auf der Insel

In Südleyte gibt es verschiedene Möglichkeiten zum tauchen, bei Padre Burgos gibt es sogar die Möglichkeit noch mit Walhaien zu tauchen, auch wenn hierbei zu sagen ist das eventuell in den kommenden Jahren ein Verbot hierzu kommen könnte. Ebenfalls wird man hier wunderschöne Riffe vorfinden können bei welchen der Zustand und die Artenvielfalt auf den Philippinen als fast in außergewöhnlich gutem Zustand.

Religion und Klima auf Leyte Island

Die Insel Leyte hat eine geschätzte Einwohnerzahl von rund 1.900.000 Menschen wobei sie sich verschiedene Volksgruppen aufteilt, die da wären Visayan und Cebuano, sowie den Waray die im Osten und Norden bewohnen. Allgemein wird man auf Leyte hauptsächlich römisch-katholisch Glaubensangehörige antreffen, dennoch gibt es hin und wieder andere Glaubensgemeinschaften, darunter wären die Aglipayan, Zeugen Jehovas und Siebten Tags Adventisten.

Wie allgemein auf den Philippinen herrscht auch auf Leyte Island das gesamte Jahr über sehr angenehme Temperaturen, dennoch muss man auch hier festhalten das die Insel in mehrere Klimatypen aufgeteilt ist. Zum einen in den Klimatyp 2, was bedeutet das es von November bis Januar zu heftigen Niederschlägen kommt. Weiter findet man im westen den Klimatyp 4 vor, wo es das ganze Jahr über immer wieder zu Regen kommen kann.

Lage und allgemeine Informationen zu der Insel Leyte

Leyte ist eine der etwas größeren Inseln der Philippinen und unterteilt in die Provinzen Southern Leyte und Leyte. Mit einer Länge von ungefähr 180 km und einer maximalen Breite von 65 km besitzt Leyte eine geschätzte Gesamtfläche von 7368 km². Allgemein ist Leyte Island sehr bergig und besteht zu einem sehr großen teil aus bewaldeten Gebiete, doch im Nordosten befinden sich landwirtschaftlich nutzbare Landflächen. Das Küstengebiet der Insel ist sehr stark besiedelt, wohingegen sich das Inselinnere sich durch Bergzüge und Hügelketten auszeichnet.

Die wichtigsten Städte der Insel sind unter anderem Tacloban City, Ormoc City und Maasin City. Zwischen Leyte und der Nachbarinsel Samar erstreckt sich die längste Brücke des Landes und gilt als absolutes Prunkstück des Landes.

Allgemein zeichnet sich Leyte Island durch seine großen geothermischen Kraftwerke aus und gilt damit als ganz klar Zeitgemäß.